Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung leitet sich von der Datenschutzerklärung der Universität Bielefeld ab, da die MAPEX-Webseite ein Angebot des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung als wissenschaftliche Einrichtung der Universität Bielefeld darstellt. Sie informiert Sie als Besucher unserer Internetseiten über die Verarbeitung personenbezogener Daten. Mit der Datenschutzerklärung kommt das Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) der Informationspflicht gemäß Artikel 13 der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) nach.

Verantwortlichkeit

Verantwortlich für das Webangebot ist das IKG und die Universität Bielefeld, eine vom Land NRW getragene, rechtsfähige Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Sie wird durch den Rektor Herr Prof. Dr. Ing. Gerhard Sagerer vertreten.

Kontaktdaten des Verantwortlichen

Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung
Universität Bielefeld
Universitätsstraße 25

33619 Bielefeld

Tel.: 0521 / 106 - 3672

Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten

Die behördliche Datenschutzbeauftragte der Universität Bielefeld erreichen Sie postalisch unter der oben angegebener Adresse des Verantwortlichen oder wie folgt:

E-Mail: datenschutzbeauftragte@uni-bielefeld.de

Tel.: 0521 / 106 - 5225

Speicherung von Browserdaten

Generell werden bei dem Besuch einer Webseite aus technischen Gründen automatisch Informationen in Server Log Files gespeichert, die Ihr Browser an uns übermittelt. Das sind:

  • IP-Adresse
  • Dateinamen
  • Zugriffsstatus (http-Statuscode)
  • abgerufene Datenmenge
  • Datum und Uhrzeit der Serveranfrage
  • Referrer-URL (die zuvor besuchte Seite wird nur im Fehlerfalle (Error 404) im Log gespeichert)

Diese gespeicherten Daten werden ausschließlich zu Zwecken der Identifikation und Nachverfolgung unzulässiger Zugriffsversuche und Zugriffe auf den Web-Server verwendet und sind nicht einer bestimmten Person zuordenbar. Ein Abgleich mit anderen Datenbeständen oder eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Die Daten werden für eine Dauer von längstens sieben Tagen gespeichert und nach einer anonymisierten, statistischen Auswertung gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Rechtsgrundlagen

Die Universität Bielefeld erhebt und verarbeitet die oben genannten und für den technischen Betrieb erforderlichen Daten und Logfiles zur Wahrung der technischen Sicherheit der Systeme, sowie die Daten im Rahmen der Webanalyse, zur Wahrung berechtigter Interessen der Universität gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f. EU-DSGVO. Die Daten sind für die Auslieferung von Webseiten, für den sicheren Betrieb der Webserver sowie die Verbesserung des Webangebots erforderlich und werden nur für die jeweils genannten Zwecke genutzt.

Die Erhebung von weiteren Daten in Formularen und webbasierten Diensten basiert auf einer Einwilligung der betroffenen Personen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a. EU-DSGVO oder ist für die Erfüllung von Aufgaben der Universität erforderlich gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. e. EU-DSGVO in Verbindung mit dem Hochschulgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen (HG NRW).

Datenübermittlungen

Personenbezogene Daten, die im Rahmen der Nutzung der Internetseiten der Universität Bielefeld verarbeitet werden, übermitteln wir grundsätzlich nicht an Dritte. In Einzelfällen kann dies auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis erfolgen, zum Beispiel eine Übermittlung an Strafverfolgungsbehörden zur Aufklärung von Straftaten im Rahmen der Regelungen der Strafprozessordnung (StPO) oder zwecks Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen bei Urheberrechtsverletzungen. Sofern technische Dienstleister Zugang zu personenbezogenen Daten erhalten, geschieht dies auf Grundlage eines Vertrags gemäß Art. 28 DSGVO.

Es werden grundsätzlich keine personenbezogenen Daten in Länder außerhalb des europäischen Wirtschaftsraums und assoziierter Länder übermittelt (kein Drittlandtransfer). Sofern dies erforderlich sein sollte, informieren wir Sie gesondert.

Ihre Rechte als Betroffene/r

Sie können als betroffene Person jederzeit die Ihnen durch die EU-DSGVO gewährten Rechte geltend machen, soweit diese für die Verarbeitung zutreffen:

  • das Recht auf Auskunft, ob und welche Daten von Ihnen verarbeitet werden (Art. 15 DSGVO);
  • das Recht, die Berichtigung oder Vervollständigung der Sie betreffenden Daten zu verlangen (Art. 16 DSGVO);
  • das Recht auf Löschung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO
  • das Recht, nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen;
  • das Recht auf Widerspruch gegen eine künftige Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO.

Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung des Webangebots und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Webseiten zwingend erforderlich. Es besteht folglich seitens der Nutzerin / des Nutzers keine Widerspruchsmöglichkeit. Obwohl IP-Adressen als personenbezogene Daten gelten, so werden diese von der Universität keinen Personen zugeordnet, können also bei Auskunftsanfragen von Nutzerinnen / Nutzern nicht zugeordnet und damit nicht beauskunftet werden.

Sie haben über die genannten Rechte hinaus das Recht, eine Beschwerde bei der datenschutzrechtlichen Aufsichtsbehörde einzureichen (Art. 77 DSGVO).

Gültigkeit dieser Datenschutzerklärung

Wir behalten uns das Recht vor, die Datenschutzerklärungen abzuändern, um sie gegebenenfalls an Änderungen relevanter Gesetzte bzw. Vorschriften anzupassen oder Ihren Bedürfnissen besser gerecht zu werden. Bitte beachten Sie daher die aktuelle Versionsnummer der Datenschutzerklärung.

Die Datenschutzerklärung der Universität Bielefeld finden Sie hier.